Donnerstag, 19. Januar 2012

Auf meinem Nähtisch...


Das ist die Colette Sencha: die Bluse die ich lange verweigert hatte wegen der Probleme mit Passform. Das Model aber ist zu süss um nicht zu nähen, und so bin ich jetzt dabei sie fertig zu machen.

Ausgesucht habe ich einen bedrückten Seidensatin, und wie immer versuche ich auch dieses Kleidungsstück nach Couturemethoden zu nähen. Die Seide ist sehr sehr rutschig und unstabil, und so habe ich die Nahtlinien mit Heftstichen markiert, sowie die üblichen Schnittmarkierungen.

Ich arbeite mit einem dünnen Seidenfaden und einer feiner japanischen Nadel, weil diese Kombination keine Löcher auf der empfindlichen Seide hinterlässst.

Als nächstes werde ich die Teile zusammenheften, bevor ich die Schulter- und Seitennähte mit der Maschine steppe. Der Rest wird mit der Hand bearbeitet, inklusive die Nahtkanten. Aber darüber später...

Ich würde mich sehr auf eure Rückmeldungen, Fragen oder Anmerkungen zu diesem Projekt sehr freuen!


Mittwoch, 18. Januar 2012

Me-Made-Mittwoch: Colette Clover

Endlich kann ich wieder teilnehmen: Der Kampf mit Viren ist noch nicht zu Ende aber mindestens habe ich wieder Zeit zum nähen und, einfach, für mich selber! Der Grund: ende der Ferienzeit!

Na ja, und so hier ist der Beweis, nicht nur das Me-Made-Mittwoch Bild, sondern auch ein abgeschlossenes Nähprojekt: die Clover-Hose von Colette Patterns.

ich bin kein tolles Model, na ja... und das ist eines der besseren Bildern ;-) (ich weiss, ich weiss, es ist überbelichtet)
Das Anpassen von dieser Hose war nicht einfach, und irgenwann habe ich entschieden die arme Hose nicht mehr zu quälen. Ich muss noch einiges über Hosen anpassen lernen...Und so erkläre ich das Jahr 2012 zum Jahr der passended Hose! Ich werde sie hinkriegen!


Liebe Leser, wie geht es euch mit Hosen? Gibt es geheime Tricks? Wie kriegt man eine perfekte Passform? 

Dienstag, 3. Januar 2012

Weihnachtsmeldungen

Liebe Leser, ich muss zugeben daß ich nur ein Kleid geschafft habe zum Weihnachten - aus der grauen Guipurespitze, die ich in meiner letzten Meldung beschrieben habe. getragen habe ich es nicht, da ich die letzten drei Wochen an einer sehr gemeinen Grippe erkrankt war. Trotzdem habe ich mich mit meinen Kindern zur Nussknackervorstellung geschleppt, die nicht entåuschend war! Angezogen war ich allerdings in einer warmen Wolljacke, statt Spitze - ich würdet verstehen, denke ich.

Nun, muss ich das Kleid natürlich vorführen - gibt mir ein bisschen Zeit bis ich die Photos machen kann denn das Kleid ist immer noch an meiner Kleiderpuppe :-)

Mittlerweile, arbeite ich an einem neuen Projekt - einem Wintermantel aus graublauen Mohairwolle. Dieses Stück von Marc Jacobs ist die Inspiration:


Der Mantel kann sehr leicht aus einem einfachen Princess-Seam Jackenschnitt umgewandelt werden. Länger machen und zweireihigen Verschluss einbauen - dass ist alles!

Was mich interessiert, arbeitet ihr immer mit kommerziellen Schnitten oder traut ihr euch auch an eigene Entwuerfe?  Sollte das letztere der Fall sein, was ist das grösste Hindernis?


Donnerstag, 1. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sew Along: Noch ein Kleid?

Ihr wundert euch vielleicht warum ich für Weihnachten zwei Kleider brauche, aber ich habe eine gute Antwort! Oder auch mehrere... Erstens, feiern wir zwei Weihnachten - wir sind eine gemischte Familie- mein Man ist deutsch, und ich bin aus Georgien, und somit haben wir beides, katholische und orthodoxe Weihnachten :-)

Das war die theoretische Erklärung - wir feiern Weihnachten nur einmal.Und wir sind auch nicht so gläubig.

In Wirklichkeit, brauche ich ein Kleid zu Weihnachtsaufführung von Nussknacker in New York City Balet! Ich gehe hin mit meiner 6-jährigen Tochter und wir freuen uns beide riesig drauf. Für dieser spezielle Vorstellung ziehen sich auch alle festlich an! Und das errinnert mich an meine Kindheit, wo wir regelmässig zu Aufführungen in unserem kleinen Opernhaus in Tiflis geganen sind. Schöne Kleidung war ein Muss - nicht so sehr um sich zu zeigen, aber auch weil schöne Musik oder Kunst es immer Wert sind.

Die dritte Begründungsvariante für das Kleid ist dass es auch als tolles Neujahrsaoutfit gelten kann! Nicht daß wir es besonders feiern, aber wünschen darf man ja, oder? (es ist nähmlich mein Geburtstag - das ist nun so vorbeigehend geflüstert) und ich will mir ein neues Kleid göhnen!

Nun zurück zum Kleid. Ich muss zugeben, daß das Kleid schon im vortgeschrittenen Staium ist. Ich habe es schon Ende Oktober angefangen, als ich meine Couture Schule in Baltimore, USA, besucht habe. Es geht um eine relativ leichte Abwanderung von diesem Louis Vuitton Kleid:


Das untere Spitzenkleid wird aus Schweizer Guipure-Spitze genäht und ist trägerlos und eher figurbetont (nicht wie der Vuitton Kleid). Um das Kleid stabil zu gestalten, wird von innen eine stabile Korsette angebaut, die mit Stäbchen aus Stahspirallen verstärkt ist.

Das Kleid besteht aus vier Schichten (von aussen nach innen): die Spitze, Pfirschichfarbener Seidensatin, Muslin (das englishe Wort für ungebleichte festgewebte Baumwolle), und dem Futter aus dem gleichen Seidensatinstoff. Alles zusammen macht das Kleid relativ schwer, hauptsächlich wegen der Spitze, deshalb ist die Korsette umso wichtiger.

Es werden noch ein Paar Couture-techniken benutzt, aber darüber schreibe ich später, sobald das Spitzenkleid fertig genäht ist. Es kommt dann auch ein Aussenkleid aus Seidenorganza dazu - ich erkläre es unten.

Die Stoffe und die Farbpalette könnt ihr auf diesem Foto sehen:

das Bild ist nicht so toll (iPhone, hmm) - das Objektiv ist nähmlich zerkratz :-(

Der heutige Stand ist: die innere Korsette ist fertig, das Kleid ist zusammengenaeht - es fehlt nur ein Zipper und die Spitze muss am Rand geformt werden (alles per Hand, und mehrere Stunden Arbeit, aber ich freue mich darauf).

Was noch bleibt ist das Oberkleid aus Pfirsichfarbenen Seidenorganza - es muss komplett neu genäht werden, weil ich es auch getrännt tragen will. Es ist zwar transparent, aber wuerde auch gut mit schmalen Hosen und einer einfachen Kamisole aussehen. Oder ich könnte ein neutrales Slip für druntertragen nähen um damit noch eine Kombination haben.

Ist das zu kompliziert? Wie festlich wird es bei euch gefeiert? Ich freue mich auf euere Kommentare und Fragen!

Montag, 28. November 2011

Weihnachtskleid Sew - Along Teil 2: Die Stoffwahl


Und da ist nun meine Stoffwahl! Das ist reine Wolle in rot.


Ich habe versucht den genauen Namen des Stoffes auf deutsch zu finden, aber vergeblich. Auf English gibt es einiges, auch im Internet, aber das ist nun auch alles :-(

Kennt ihr gute Textilexikons wo ich naschlagen könnte?

Weihnachtskleid Sew-Along 1: Schnittmuster

Liebe leser, ich muss mich jetzt entschuldige fuer die sehr lange Abwesenheit - ich war sehr viel mit meinem englischen Blog beschaeftigt,  und mir den Kopf darüber zerbrochen wie ich mein deutsches Blog konzeptuell gestalte.

Ich fragt euch vielleicht warum man zwei Blogs braucht? Es ist nicht so einfach die Frage zu beantworten.. ich weis nur, intuitiv, dass ich mit meinen deutschsprachigen Lesern anders kommunizieren will. Ich bin zwar nicht muttersprachlich deutsch, aber habe lange genug ihm deutschsprahigen Raum gelebt um mich dort wie zu Hause zu fuehlen. Jetzt wohne ich, wie einige von euch wisst, in New York und ihr seit natuerlich sehr wilkommen, mein anderes Blog zu besuchen.

Jetzt aber zum Thema: nach langem Denken habe ich mich entschieden bei Weihnachtskleid Sew-Along mitzumachen. Ich bin sehr froh ich kann mich noch in die Liste eintragen und somit zum Schittmuster auswahl... Ta-da, und der Gewinner ist...


der Schnitt 119A, aus Burda 11/2011

Hier ist die technische Zeichnung:
Das Kleid wird in roter Wolle genäht und hoffentlich genau so gut aussehen. Was denkt ihr darueber?

Zu anderen Teilnehmerbeiträgen geht es hier.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Toile?

Burdastyle

Mein nächster guest post auf Burdastyle. Diesmal geht es um das Toile, oder ein Probekleid.

Ich habe versucht den deutschen Begriff für Toile zu finden, aber ergebnislos. 'Muslin' in den USA wird als Bezeichnung für einen festen unbehandelten Baumwollstoff benutzt. Aus diesem Baumwollstoff wird dann ein Probekleid genaeht, das auch als Muslin bezeichnet wird. Im Französischen sagt man dazu 'toile'.

Weiß jemand wie ein Probekleid (oder auch eine Probehose) auf deutsch heißt?